Die richtigen Züge

Die Themen Fitness und Sport agieren in den meisten Fällen immer zusammen. Selbst wenn die körperliche Fitness bei mancher Sportart überhaupt nicht beansprucht wird, so kommt zumindest die geistige Fitness zum Tragen.

 

Schach ist diesbezüglich ein passendes Beispiel. Obwohl Schach offiziell als Sport geführt wird, muss trotzdem jeder Schachspieler zugeben, dass er weder seine Kondition stärkt, noch bei der Ausführung dieser Sportart an Muskelmasse zulegt. Schach dient eher der Unterhaltung und gilt dennoch als extrem anspruchsvoll. Durch den Denksport werden alle Zellen in Bewegung gebracht und nur wer es schafft, seine Konzentration über viele Stunden hinweg hoch zu halten, der wird sich am Ende über den Sieg freuen dürfen. Für den Zuschauer kann Schach sehr anstrengend sein, da zwischen den Zügen immer wieder sehr viel Zeit liegt. Gehen die ersten Schritte noch relativ schnell vonstatten, wird der Sport später immer kniffliger. Schon kleine Fehler können fatale Auswirkungen haben und dafür sorgen, dass das Konzept erste Risse bekommt.

 

Wer schon einmal dem Schachsport nachgekommen ist, der wird wissen, mit welch komplexen Strategien hier vorgegangen wird. Die besten Schachspieler der Welt, sind von Hobbyspielern eigentlich nicht zu bezwingen, da Schach im Gegensatz zu vielen anderen Spielen nicht auf dem Zufallsprinzip basiert. Dies ist auch der Grund, warum Schach durchaus als Sport bezeichnet werden darf und sich geschickt aus der Masse an Freizeitbeschäftigungen heraushebt.

 

Niemand muss zudem viel Geld ausgeben, um Schach zu spielen. Natürlich gibt es hier auch sehr hochwertige Bretter, die gerade als Sondereditionen einen außergewöhnlichen Glanz ausstrahlen. Für den Hobbyspieler genügt allerdings auch die ganz einfache Variante. Wer sehr viel übt, der wird schnell merken, dass die Züge immer leichter von der Hand gehen. Auf schwierige Vorgaben findet der Spieler immer öfter die passenden Antworten. Der Sport eignet sich zudem für alle Generationen und setzt überhaupt keine körperlichen Vorgaben voraus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>